Skip to main content

Milchzähne und der Wechsel zu den bleibenden Zähnen müssen professionell begleitet werden, um eine langfristige Zahnerhaltung zu gewährleisten und Zahnfleisch- und Karieserkrankungen zu verhindern.

Gesetzliche Krankenkassen zahlen ab dem 6. Lebensjahr alle 6 Monate bzw. zwei Mal pro Jahr die Individualprophylaxe (IP1 – IP4). Private Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Zahnreinigung bei Kindern sogar vier Mal pro Jahr.

Neben der PZR bei Kindern ist die Aufklärung rund um einen gesunden und sauberen Kindermund und die Wichtigkeit des Zähneputzens ein wichtiger Bestandteil der Kinder PZR.

Kinder benötigen eine kindgerechte, einfühlsame und spielerische Herangehensweise an die Prophylaxe. „Neben einer Prophylaxephilosophie, die von allen Mitarbeitern gelebt werden muss, gehören kompetente und geschulte Fachkräfte sowie eine entsprechende technische Ausstattung und zielgruppenorientierte Gestaltung der Praxis und der Behandlungsräume zu den Standardanforderungen. „(https://www.zwp-online.info/fachgebiete/parodontologie/prophylaxe/fruehwarnsystem-fuer-zahngesunde-kinder-und-jugendliche-prophylaxe-mit-konzept)

Bevor die Behandlung beginnt, ist es empfehlenswert, das Kind über die Behandlung aufzuklären. Die Instrumente erscheinen den meisten Kindern zunächst fremd und unheimlich, da sie damit in ihrem Alltag in der Regel keine Berührung haben. Damit Kinder nicht erschrecken oder ängstlich werden, ist es ratsam kurz zu erklären und u. U. auch zu zeigen, welche Geräte bei der Individualprophylaxe zum Einsatz kommen. Hier kann von entscheidender Bedeutung sein, auf Prophylaxeprodukte speziell für die Kinderzahnreinigung zurückzugreifen. Sie sorgen für eine positive und entspannte Atmosphäre während der PZR und erleichtern den kleinen Patienten und somit auch dem Behandler die Zahnreinigung und Politur.

Mit Patientenservietten speziell für Kinder bekommt die Zahnbehandlung von Anfang an einen spielerischen Aspekt und dient außerdem als wirksamer Patientenschutz. Die Kinderservietten unserer Marke Zooby zum Beispiel, sind mit jeweils einem von 5 Tiermotiven bedruckt. Die Patientenservietten agieren als Kostüm und lassen Kinder in verschiedene Rollen schlüpfen.

Die Behandlung beginnt in der Regel mit der Untersuchung der Mundhöhle und das Einfärben der Zähne mit einem Anfärbemittel. Hierfür eignet sich eine Lösung, die mit einem Applikator aufgetragen wird oder alternativ eine Anfärbetablette, die das Kind zerkaut. Nachdem der Mund ausgespült wurde, zeigen die gefärbten Zähne auf, wo noch Plaque auf den Zähnen vorhanden ist. Mit Hilfe eines Handspiegels kann dann erklärt und besprochen werden, was die Einfärbungen bedeuten, wo die Zähne gut geputzt sind und welche Stellen noch besser gereinigt werden sollten. Es gibt Zahnfärbemittel mit einer Zweifarbenformel – wie unsere Zooby Anfärbetabletten oder die 2Tone Anfärbelösung von Young. Diese zeigen ältere und neuere Plaque in zwei unterschiedlichen Farben an.

Die Verwendung eines Anfärbemittels zu Beginn der Kinder Zahnreinigung ist eine spielerische Möglichkeit, dem Kind seine Zahnputzroutine zu verdeutlichen und eine gute Basis, um mit dem Zahnputztraining fortzufahren. Für das Zahnputztraining ist es von Vorteil, wenn Zahnbürste und Zahnpasta von zu Hause mitgebracht werden. Nachdem der Patient vorgeputzt hat, kann man mithelfen und Tipps zur Verbesserung geben. Eine besonders anschauliche Möglichkeit im Rahmen der Kinderprophylaxe ist auch die Demonstration der richtigen Zahnputztechnik an einem Zahnmodel.

Nach dem Putztraining beginnt die Zahnreinigung und Politur der Zähne. Dabei wird zuerst Zahnstein mechanisch mit Hilfe von Instrumenten entfernt. Mit einem Polierer und einer Polierpaste werden die Zähne anschließend poliert und dabei Verfärbungen entfernt.

Die Individualprophylaxe sollte sich durch einen möglichst hohen Patientenkomfort auszeichnen. Die Wahl des Polierkörpers ist hier von entscheidender Bedeutung. Er sollte hinsichtlich seiner Größe und der Festigkeit so beschaffen sein, dass die Gefahr von Verletzungen an der Gingiva minimiert werden. Die Einweg Prophylaxe Winkelstücke von unserer Marke „Zooby“ verfügen über einen Polierkelch aus firmeneigenem Spezialgummi, der sich auch an kleine Zähne akkurat anpasst. Die Winkelstücke sind bunt bedruckt und mit verschiedenen Tiermotiven erhältlich und machen die Zahnreinigung für kleine Patienten dadurch noch angenehmer.

Auch bei der Wahl der Polierpaste für die PZR bei Kindern sollten Produkte verwendet werden, welche auf die besonderen Bedürfnisse von Kindern abgestimmt sind. So ist es gut auf eine feine, nicht zu scharfe Prophylaxepaste zurückzugreifen. Der Geschmack der Zahnpolierpaste entscheidet ebenso über die Akzeptanz der Politur. Idealerweise kann der kleine Patient aus einer Auswahl an verschiedenen Geschmacksrichtungen seine Lieblingssorte auswählen. Falls eine Füllung geplant ist, sollte eine fluoridfreie Prophylaxe Paste gewählt werden, da bei Anwendung fluoridhaltiger Zahnpolierpasten vor der Restauration eine chemische Reaktion zwischen Fluorid und Adhäsiv die Füllungsqualität beeinträchtigt. Polierpasten, die in Einzeldosen verpackt sind, sind sehr hygienisch und das Risiko einer Kreuzkontamination wird reduziert.

Im Idealfall werden die Zähne zum Abschluss der Individualprophylaxe noch fluoridiert. Als wirksamer Kariesschutz kann auch die Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen sehr sinnvoll sein, da deren Zähne anfälliger für Karies sind.